Justin auf der Jagd

Geduld, Geduld, Geduld - das ist das Motto aller, die Unterschriften von berühmten Leuten sammeln. Gerade sind viele von ihnen in Berlin unterwegs, darunter auch der 17-jährige Justin.

Die Einfahrt einer Tiefgarage ist in diesen Tagen Justins Lieblingsplatz. Dabei ist es wirklich kalt hier, mitten in Berlin, der Hauptstadt von Deutschland. Fröstelnd steht Justin dort hinter einer Absperrung.

Er reibt sich die Hände, die trotz Handschuhen nicht mehr warm sind. Er wartet. Und wartet. Darauf, dass ein großes Auto vorfährt. Aus dem dann ein bekannter Schauspieler aussteigt oder ein berühmter Filme-Macher.

Vor dem Luxushotel

Denn Justin sammelt Unterschriften von bekannten Menschen. Autogramme nennt man diese. Die Tiefgarage, vor der man den 17-Jährigen gerade trifft, gehört zu einem Luxus-Hotel. Dort versammeln sich im Moment viele wichtige Film-Leute. Es läuft nämlich ein Film-Fest in Berlin. Bei diesem werden nicht nur viele Filme gezeigt, sondern auch mit Preisen ausgezeichnet.

"Daniel, Daniel!", ruft Justin. Damit meint er den deutschen Schauspieler Daniel Brühl, der gerade vorfährt. Justin hat ein großes Foto von ihm in der Hand. Auf dem Foto soll der Schauspieler unterschreiben. Aber der ist erst mit anderen Fans und Autogramm-Sammlern beschäftigt. Dann verschwindet er schon im Hotel. Das bedeutet: kein Autogramm für Justin. Erst einmal. "Später kommen die ja auch alle wieder heraus. Man muss einfach Geduld haben", sagt er und tritt frierend von einem Bein auf das andere. Fünf Stunden wird er allein an diesem Tag vor der Tiefgarage verbringen. Während der Schulferien hat er die Zeit dafür.

Der 17-Jährige hat sich gut auf den Wettbewerb vorbereitet: "Ich habe im Internet herausgefunden, welche Stars kommen. Dann habe ich mir einen Plan gemacht, wer wann wo ist." Während des Wettbewerbs sind die Schauspieler und Filme-Macher nämlich an verschiedenen Orten in Berlin unterwegs. Damit Justin natürlich auch.

Bestens vorbereitet

Seine Umhänge-Tasche hat er immer dabei. Die wichtigsten Dinge darin sind: ein Ordner mit großen Fotos der Stars, von denen er gern ein Autogramm hätte. Außerdem nimmt er einen speziellen Filz-Stift mit. "Ich habe verschiedene ausprobiert und nehme jetzt immer einen CD-Marker. Der ist nicht zu dick und nicht zu dünn und schmiert nicht", sagt Justin. Damit auch nichts schiefgeht, wenn wirklich ein Star vor der Tiefgarage stehen bleibt - und auf Justins Bild unterschreibt. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.