Kawasakis neue Mittelklasse heißt Vulcan S
Heißes Cruiser-Eisen

Kawasaki nennt bereits einen ersten Appetit-Happen für die kommende Saison. Mit der Vulcan S gehen die Japaner bei den Mittelklasse-Cruisern in eine neue Richtung. Die Zweizylinder-Maschine mit 650 Kubik Hubraum soll "innovativ und trendig" sein und vor allem mit niedriger Sitzhöhe und "urbaner Optik" punkten.

Der Motor ist ein alter Bekannter aus der ER-6n/f und der Versys 650. Er wurde aber laut Kawasaki kräftig überarbeitet und leistet nun 45 kW/61 PS bei 7500/min. Der Viertakt-Paralleltwin soll über "immense Kraft im unteren und mittleren Drehzahlbereich" verfügen, aber auch obenrum noch durch Spritzigkeit punkten. Geeignet ist diese Charakteristik vor allem für Ein- und Wiedereinsteiger. Denen hilft auch die Tatsache, dass die Vulcan S mit einem ABS der neuesten Generation ausgestattet ist.

Cool für den Auftritt und praktisch für die Platzierung der Auspuffanlage unter dem Motor ist das rechts montierte Mono-Federbein. Die Federung ist siebenfach verstellbar. Die Telegabel vorne ist auf Wendigkeit im Stadtverkehr ausgelegt. Kawa attestiert der Neuen aber auch ein "leichtfüßiges Fahrverhalten auf kurvigen Strecken".

Die sehr geringe Sitzhöhe von nur 705 Millimetern und die dreifach einstellbaren Fußrasten machen die Mittelklässlerin zum geeigneten Untersatz "für jeden Fahrer" - oder jede Fahrerin. Auch Brems- und Kupplungshebel sind für alle Handgrößen einstellbar. Das Leergewicht beträgt 228 Kilo, der Tank fasst 14 Liter. Premiere feierte die Vulcan S auf der internationalen Motorradmesse EICMA in Mailand. Zu Preisen und Fahrleistungen macht Kawasaki bald genaue Angaben. (mid/rhu)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.