Keimzelle der Gesellschaft

Zur Homo-Ehe:

Im Radio, im Fernsehen, von früh bis in die späte Nacht hört man tagelang nur ein Thema: Die gleichgeschlechtlichen Paare werden diskriminiert. Gibt es denn in unserer aus den Fugen geratenen Welt kein anderes Thema? Ich muss dabei immer an eine ostpreußische Spruchweisheit denken, welche lautet: "Immer sind es die leeren Tonnen, die am meisten Lärm machen."

Eine sowohl kulturell als auch intellektuell ziemlich aus der Bahn geratene Medienlandschaft will mit ihrer Propaganda etwas übertönen, das es in Wirklichkeit nicht gibt. Die Ehe, die Keimzelle des Staates, auf die der Staat und die Gesellschaft angewiesen sind, wird behandelt wie ein Stiefkind. Die Proportion stimmt einfach nicht. Darüber sollten alle Verantwortlichen bei den Medien und in der Politik einmal nachdenken.

Erhard Sommer, 95666 Mitterteich
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.