Kirchenaustritt sicher kein Irrtum
Briefe an die Redaktion

Zum Artikel "Kirche: Austritt ein Irrtum" schreibt ein Leser:

Es ist schon erstaunlich, wie realitätsfremd sich manche Kirchenvertreter geben, wenn es darum geht, Fehlverhalten in den eigenen Reihen zuzugeben: "Dann kommt ab und zu ein kleiner Skandal ..."

Die Häufigkeit dieser "kleinen Skandale" und die Ignoranz den Opfern gegenüber plus die Finanzskandale können auch Gläubige zweifeln lassen, wo die Ausnahme und wo die Regel ist. "Wer in der Kirche verwurzelt ist [...], tritt nicht aus" - Stimmt! Wer im christlichen Glauben verwurzelt ist, hat mit der Kirche oft schon abgeschlossen. Da ich beruflich die Austrittserklärungen entgegennehme und die Erklärenden oft Redebedarf haben, kann ich berechtigter Weise behaupten: Die nun bereits von den Banken abgeführte Kapitalertragskirchensteuer ist in den seltensten Fällen der alleinige Grund für einen Austritt. Sie ist der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Wolfgang ZwackWeiden

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.