Kitzel das Glück hervor

Manchmal könnte man die ganze Welt umarmen, so glücklich fühlt man sich. Und manchmal ist es genau andersherum.

Dann ist man traurig, niedergeschlagen - und einfach megaunglücklich. Das wünscht sich natürlich niemand. Wir alle wollen glücklich sein.

Aber wie schafft man das?

"Immer glücklich zu sein, ist eigentlich nicht möglich", sagt der Glücks-Experte Stephan Lermer. Er erklärt: "Richtig glücklich zu sein, das ist ein Zustand, der oft nur kurz anhält."

Man kann aber etwas für sein Glück tun.

"Wer andere Menschen glücklich macht, fühlt sich selbst glücklich", sagt der Fachmann. Wenn man etwas für andere tut, wenn man anderen hilft oder sie beschenkt, verschafft einem auch selbst ein gutes Gefühl.

"Man kann gute Gefühle beim anderen hervorlocken", erklärt Stephan Lermer. "Das ist ein bisschen so wie Zaubern. Das macht glücklich."

Ziele setzen

Häufig hat das Gefühl von Glück auch mit Leistung zu tun. Wenn man zum Beispiel eine gute Note schreibt oder ein Tor beim Fußball schießt. Das macht glücklich. "Du könntest dir Ziele setzen und versuchen, diese Ziele zu erreichen", rät Stephan Lermer.

Keine Vergleiche!

Glücklich zu sein fängt aber auch bei der Art und Weise an, wie wir selbst die Dinge sehen. "Der größte Glückskiller ist es, sich mit anderen Menschen zu vergleichen", erklärt Stephan Lermer. Es gibt immer Menschen, die mehr haben, mehr dürfen, mehr können und schöner sind als man selbst. "Man sieht immer nur diese Seite. Es hilft aber, zu sehen, was man selber kann und hat. Und dass viele Menschen das nicht haben."

Jeder macht mal Fehler

Wichtig ist auch, sich nicht zu ärgern. "Das kann man üben. Wenn etwas schiefgelaufen ist, kann man sagen: Das hat jetzt nicht funktioniert. Daraus lerne ich etwas. Und beim nächsten Mal mache ich es besser." (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.