Klitzekleine Insel das Zuhause

Wie lebt es sich auf einer mini-kleinen Insel im Meer? Rizza Mae aus dem Land Philippinen weiß das. Das zehnjährige Mädchen wohnt seit einiger Zeit auf der Insel Pag-asa.

Rizza Mae Mendoza schubst ihre älteren Schwestern zum Spaß aus den Hängematten. Die Mädchen hatten es sich unter einem großen Baum am Strand bequem gemacht.

Die zehnjährige Rizza Mae lebt auf einer winzigen Insel mit dem Namen Pag-asa. Wenn sie nicht zur Schule geht, spielt sie am liebsten im weißen Sand und schwimmt im türkisblauen Meer.

Pag-asa liegt mitten im Südchinesischen Meer. Länder wie die Philippinen und China streiten sich darüber, zu wem Korallenriffe, Sandbänke und Inseln wie Pag-asa gehören. Die meisten der Inseln sind noch kleiner als Pag-asa und unbewohnt. Pag-asa zum Beispiel ist nur 37 Hektar groß. Das sind etwa 50 Fußballfelder. Autos gibt es keine, die Bewohner laufen zu Fuß oder fahren mit dem Boot.

Noch ganz neu

Rizza Mae lebt noch nicht so lange auf der Insel. Vor einem Jahr zog ihre Familie von einer größeren Insel dorthin. Das Mädchen hat elf Geschwister, aber nicht alle leben mit ihren Eltern in ihrem Haus am Strand. Weil die Insel so schwer zu erreichen ist, sind einige von ihnen bei Verwandten auf einer der Hauptinseln der Philippinen geblieben. "Sie fehlen mir", sagt Rizza Mae.

Schule zu dritt

Das Mädchen hat nun ein anderes Leben: Es muss zum Beispiel auf sein Lieblings-Fastfood verzichten. Zur Schule geht Rizza Mae aber auch auf der Insel. Mathematik ist ihr Lieblingsfach. In ihrer Klasse sind nur zwei andere Schüler. Unterrichtet werden die Kinder von einem Mitarbeiter der Küstenwache. Obwohl die Insel so entlegen ist, fühlt sich Rizza Mae sehr wohl. "Wenn es geht, möchte ich für immer hierbleiben", sagt sie. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.