Kolpingfamilie Erbendorf feiert 110-jähriges Bestehen - Wilhelm Schraml Ehrengast
Festabend und Gottesdienst

Erbendorf. (njn) Die Kolpingfamilie feiert in diesem Jahr ihr 110-jähriges Bestehen. Am 19. März 1905 wurde sie damals unter dem Namen Katholischer Gesellenverein gegründet. Gefeiert wird das Jubiläum am Samstag, 18. April, mit einem Gottesdienst und einem Festabend im Kolpinghaus.

In der noch heute bestehenden Gastwirtschaft "Zur Hetsche" wurde der Gesellenverein 1905 unter der Federführung von Benefiziaten Franz Lederer ins Leben gerufen. Bei der Gründungsversammlung trugen sich 53 Männer als aktive Mitglieder und 47 als sogenannte Ehrenmitglieder ein. Selbst ein Vereinsgruß wurde eingeführt: "Gott segne das ehrbare Handwerk - Gott segne es."

An Pfingsten 1911 fand die Weihe der neuen Fahne statt, die von den Schulschwestern in München-Giesing gefertigt wurden. Nach dem ersten Weltkrieg war ein Höhepunkt die Rom-Pilgerfahrt der katholischen Gesellenvereine im Jahre 1925, an der auch der Erbendorfer Gesellenverein mit Fahnenabordnung teilnahm. Wie in den Aufzeichnungen der Kolpingfamilie überliefert ist, berührte bei der Audienz am 27. September auch Papst Pius XI. die Fahne und fragte, woher die Fahne mit dem schönen Wappen sei.

Im Kolpinghaus, dem damaligen Volkshaus, feierte der Gesellenverein im August 1930 sein 25-jähriges Gründungsfest. Die öffentliche Vereinsarbeit schlief mit der Machtergreifung Hitlers 1933 ein. Die Vereinstätigkeit wurde mehr und mehr in den kirchlichen Raum verlegt. So fanden Versammlungen entweder in der Sakristei oder in der Loreto-Kapelle statt. Auf Initiative des damaligen Stadtpfarrers Josef Hofmann erfolgte an Weihnachten 1945 die Wiedergründung des Vereins unter dem Namen Kolpingfamilie.

Seither entwickelte sich ein reges Vereinsleben. Zahlreiche Kolping-Wallfahrten und Ausflüge unternahmen die Mitglieder. Anlässlich des 75-jährigen Gründungsfestes 1980 wurde nach Umbau- und Sanierungsarbeiten das bisherige Volkshaus in Kolpinghaus umbenannt.

Zum 110-jährigen Gründungsfest lädt die Kolpingfamilie am Samstag, 18. April, um 18 Uhr zum Festgottesdienst in die katholische Pfarrkirche Mariä-Himmelfahrt ein. Im Anschluss findet der Festabend im Kolpinghaus statt. Als Ehrengast wird der emeritierte Bischof Wilhelm Schraml, der bereits lange Zeit der Kolpingfamilie verbunden und Ehrenbürger der Stadt Erbendorf ist, erwartet.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.