Kommentar von Alexander Rädle
Viele Geräte sind schon tot, bevor sie den Geist aufgeben

Retour-Kutsche. Karikatur: Tomicek
Der alte PC, das Handy oder der Flachbildfernseher - der Kauf ist meist babyleicht. Was aber, wenn das gute Gerät den Geist aufgegeben hat? Einfach in die Mülltonne und dann ab zur Verbrennung? Das auf keinen Fall. Dafür sind die verbauten Materialien zu wertvoll. In Zeiten schwindender Rohstoffe ist Recycling das Gebot der Stunde. Die Rücknahmepflicht ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aber er genügt nicht.

Die Industrieländer müssen endlich ihren Elektroschrott selbst recyclen. Noch exportieren sie einen Großteil in Entwicklungsländer, wo ihn Menschen nicht selten mit Hammer, Zange, Säurebad oder offenem Feuer unter freiem Himmel zerlegen. Noch besser wäre allerdings Nachhaltigkeit - und zwar in der Entwicklung elektronischer Produkte. Viele Geräte, die nicht mehr genutzt werden, sind nicht defekt, sondern einfach nicht mehr kompatibel. Für den alten - eigentlich funktionsfähigen - Drucker gibt es keinen Treiber mehr, der zum aktuellen Betriebssystem passt. Oder für das nur drei Jahre alte Smartphone sind Updates nicht mehr erhältlich. Ein Umstand, den auch eine Rücknahmepflicht nicht ändern wird.

alexander.raedle@derneuetag.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Kommentare (5736)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.