Kommentar von Alfred Schwarzmeier
Reus wählt klare Zukunft

Viele Fußball-Experten wähnten Marco Reus kommende Saison schon beim zahlungskräftigen FC Bayern. Vielleicht auch beim nicht weniger finanzstarken FC Chelsea. Oder bei Real Madrid, dem omnipotenten Krösus, was Rekordtransfers anbelangt. Wie wohltuend, dass sich im vom Geld regierten Profifußball nicht immer alle Prognosen bewahrheiten.

Marco Reus hat allen Verlockungen widerstanden. Er bleibt ein Borusse. Das ist eine gute Nachricht für den deutschen Fußball, und insbesondere für die Bundesliga. Statt in Madrid womöglich auf der Ersatzbank zu landen oder bei den Bayern zum Edelreservisten degradiert zu werden, hat sich Reus für eine klare Zukunft entschieden. In Dortmund ist er als Leistungsträger gesetzt, dort kann er als unbestrittene Führungsfigur sein gesamtes Potenzial abrufen. Und ganz nebenbei die 8-Millionen-Euro-Jahresgage mit Top-Leistungen und Toren zurückzahlen.

alfred.schwarzmeier@derneuetag.de       Fußball       China lockt       die Bayern       München.       (dpa) Der FC Bayern wird in der zweiten Juli-Hälfte auf eine Werbe- und Trainingsreise in China gehen. Diese Pläne bestätigte FCB-Vorstand Jörg Wacker. Wahrscheinliche Spielorte sind Shanghai und Peking. Der bei den Münchnern für "Internationalisierung und Strategie" zuständige Wacker spricht von einem "riesigen" Potenzial in Asien, "vor allem auch im Fanartikel-Verkauf".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.