Kommentar von Alfred Schwarzmeier
SpVgg SV als Chance

Umsichtig und zuverlässig, diszipliniert und zweikampfstark - Tomás Galásek gilt als Inbegriff eines erfolgreichen Fußballprofis. Egal, bei welchem Verein er unter Vertrag stand, der Tscheche gab stets das letzte Hemd. Er war derjenige, der das Ruder herumreißen konnte, wenn es Spitz auf Knopf stand. Viele Club-Fans trauern einem Spielertypen wie ihm noch heute hinterher.

Nun also wagt Galásek den Sprung ins Trainergeschäft. Sicher, der 42-Jährige war kurze Zeit Co-Trainer der tschechischen Nationalelf, er half als Assistenzcoach beim FC Schweinfurt 05 aus und er betreute die Junioren des FSV Erlangen-Bruck - alles aber nur halbe Sachen. Irgendwie verharrte Galásek seit seinem Karriereende vor drei Jahren im Wartestand. Die große Aufgabe, sie blieb bislang aus.

Das Weidener Wasserwerk bietet für Galásek nun die Chance, sich zu beweisen. Als Trainer eines Vereins, dem in der vergangenen Saison das Tor zur Regionalliga Bayern offenstand, der an die Tür zum DFB-Pokal klopfte. Beide Pforten blieben, trotz einer tollen Arbeit von Christian Stadler, zuletzt versperrt.

Es verspricht spannend zu werden, ob Galásek den passenden Schlüssel findet. Sein persönliches Ziel, da lässt er keinen Zweifel, ist der Profifußball, die Bundesliga. In Weiden muss er zunächst zeigen, dass er als Trainer auch mit halb-professionellen Strukturen arbeiten kann. Umsichtig und erfolgreich.

alfred.schwarzmeier@derneuetag.de
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Kommentare (5734)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.