Kommentar von Clemens Fütterer
Anknüpfen an Schwergewichte

Selbstbewusst zeigt sich Albert Füracker als neuer Chef der CSU Oberpfalz. Durchschlagskraft - bei der regionalen Interessensvertretung am Kabinettstisch - erwarten die Parteifreunde zuvorderst. Sie gaben Füracker Vorschusslorbeeren mit auf den Weg, um seine Position in München zu stärken. Die CSU-Bezirksvorsitzenden waren einst politische Schwergewichte so wie Otto Schedl und Gustl Lang.

Füracker ist seit 25 Jahren in der Kommunalpolitik aktiv: Was für eine pragmatische Verankerung spricht. Wiederholt betonte er beim Bezirksparteitag den Zusammenhalt. Gerade im Süden der Oberpfalz musste die CSU - nach internen Querelen (Regensburg) - schmerzhafte Verluste hinnehmen. Sie stellt zwar 5 von 7 Landräten, aber nur noch 2 von 5 Oberbürgermeistern. Horst Seehofer sieht den Generationswechsel an der Spitze der Oberpfälzer CSU "als Beispiel, wie man es richtig macht". Es geht eben nichts über das persönliche Vorbild ...
Weitere Beiträge zu den Themen: Kommentare (5731)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.