Kommentar von Hans Klemm
Zu den ehrgeizigen Klima-Zielen führen nur sichere Steueranreize

Gut gedämmt. Karikatur: Tomicek
Die ersten Schneeflocken sollten nicht täuschen: Es wird wärmer. Ein um etliche Anreize aufgebohrtes Klimapaket der Bundesregierung soll nun die hausgemachte Erwärmung der Erde dämpfen. Ohne die anderen, die Verpester in China, den USA und andernorts, wird es nicht gehen, aber zumindest setzten sich die Deutschen offiziell ehrgeizige Ziele, die beispielgebend sein müssten.

Einsparung, Gebäudesanierung, das Abschalten alter Kraftwerke hören die Bürger ja nicht das erste Mal. Steuerliche Anreize - auch nicht überraschend - kommen hinzu.

Überraschend ist aber der Sinneswandel bei den Erzeugern. Wenn sich schon Energieriesen wie Eon komplett neu orientieren, dann registriert das auch der Normalbürger: Weg von Atom, Kohle, hin zu den erneuerbaren Energien. Zwei konkrete Vorhaben sollen steuerlich absetzbar sein: Gebäudesanierung und der Kauf von E-Autos. Bei der Dämmung von Gebäuden ist Murks nicht selten, hier wären klare Vorgaben auch des Handwerks und der Industrie hilfreich.

Die E-Mobilität braucht einen Anschub wie damals die Autobauer mit der Abwrackprämie. Anders bleiben die durchaus ehrgeizigen Klima-Ziele ein hoch politisches Thema, aber ohne Anreiz für eine breite Bürgerschicht.

hans-klemm@t-online.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Kommentare (5736)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.