Kommentar von Josef Maier
Scheinheiliger Joseph

Dieser Mann wird nicht müde, über Fußball zu predigen: Über seine friedensstiftende Wirkung, über seine völkerverbindende Aura, über dieses wunderbare Spiel mit dem Ball, das auf der Erdkugel Milliarden in seinen Bann zieht.

Joseph Blatter, das steht wohl seit Mittwochmorgen auch offiziell fest, ist nicht nur Fifa-Präsident, sondern auch Boss einer zum Teil kriminellen Vereinigung. Festnahmen von Fifa-Funktionären - überrascht das? Nein! Es überrascht nur, dass endlich ein Zeichen gesetzt wird. Geheime Konten, Korruption, Mauscheleien in allen Varianten: Es ist ein offenes Geheimnis, dass sich Fifa-Funktionäre am großen Spiel bereichern und in die eigene Tasche wirtschaften. Die Handschellen kommen da eh zu spät.

Und was macht der scheinheilige Joseph? Er schüttelt sich. Was geht mich das alles an? Am Freitag will sich der Schweizer erneut zum Fifa-Boss wählen lassen. Er hat sich wohl über all die Jahre nicht selbst die Hände schmutzig gemacht. Bei den WM-Vergaben 2018 und 2022 wird er ganz clever die Fäden im Hintergrund gezogen haben.

Der sportliche Eifer der Ermittler dürfte derweil aber nicht erlahmt sein. Der ganz dicke Fisch schwimmt noch immer in den trüben und schlammigen Fifa-Gewässern.

josef.maier@derneuetag.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Kommentare (5731)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.