Kommentar von Stefan Zaruba
Fehler eines Beamten oder des Systems?

Wenn Wasser Balken bekommt ... Karikatur: Tomicek
Als im vergangenen Jahr von Übergriffen in Flüchtlingsheimen in Nordrhein-Westfalen berichtet wurde, lautete ein mehr oder weniger deutlich geäußerter Vorwurf, es hätte ja so kommen müssen. Schließlich würden in einem sensiblen Bereich schlecht ausgebildete und schlecht bezahlte Sicherheitskräfte eingesetzt.

Nun laufen in Hannover Ermittlungen gegen einen Bundespolizisten wegen mutmaßlicher Misshandlungen von Flüchtlingen. Die Rolle weiterer Beamter ist noch unklar. Miese Bezahlung? Keine ordentliche Ausbildung? Diese Erklärungsmuster greifen bei Beamten der Bundespolizei nicht. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, stünde eine andere Frage im Vordergrund: Handelt es sich um individuelles Fehlverhalten oder spielen auch Systemfehler eine Rolle? Ein Einzelner kann immer Fehler machen. Auch in einer Uniform, einem Arztkittel oder einer Robe steckt ein Mensch. Dass unter Tausenden einer durchdreht, ist unverzeihlich, aber nicht immer zu verhindern.

Anders sieht es mit möglichen Fehlern im System aus. Falls es tatsächlich Zeugen oder Mitwisser aus dem Kollegenumfeld gegeben hat, warum werden die Fälle erst jetzt bekannt? Mehr als ein Jahr nach der mutmaßlichen ersten Tat. Am Zug sind nun die Ermittler, die den Fall gründlich und unaufgeregt aufklären müssen.

stefan.zaruba@derneuetag.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.