Kommune möchte Mittel aus der Städtebauförderung nicht verlieren
Stadtverwaltung bleibt in der Altstadt

Grafenwöhr. Das im Stil der Spätgotik um 1462 erbaute Rathaus ist Mittelpunkt des alten Stadtkerns. Heute ist dort die Stadtverwaltung untergebracht. Und das bleibt auch so, obwohl die Kommune geplant hatte in das neue Verwaltungsgebäude am "Neuen Weg" umzuziehen.

Der Grund: die Warnung der Regierung der Oberpfalz, bei einem Umzug Fördermittel aus dem Städtebauförderprogramm (bis zu 1,2 Millionen Euro) zu streichen.

Ein Umzug hätte nach Ansicht der Regierung der Oberpfalz sich nicht mit der Absicht vertragen, die Altstadt lebendig zu erhalten. Die Stadt hatte das ehemalige Bilfinger-Areal mit allen Gebäudlichkeiten für eine Kaufsumme von 1,8 Millionen erworben und zusätzlich 650 000 Euro investiert.

Mit dem Verbleib in der Altstadt kommen auf die Kommune aber weitere Kosten zu, die durch einen Umbau des historischen Bauwerks entstehen könnten. Dass diesbezüglich etwas getan werden muss, darin ist man sich einig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auto u. Verkehr (5398)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.