Konzeptlose Info für Burgbesucher
Briefe an die Redaktion

Zum Artikel "Gut informiert durch die Burg" vom 10. Dezember:

In den letzten Jahrzehnten hat sich Richard Schedl mit Engagement und Hartnäckigkeit um die Burg Flossenbürg verdient gemacht. Durch Ausgrabungs- und Sanierungsarbeiten wurden in den 1980er Jahren grundlegende Erkenntnisse zur Burganlage gewonnen. Das Wissen um die Ruine hat sich weiterentwickelt, und durch meine intensiven Forschungs- und Recherchearbeiten haben sich viele weitere Details erschlossen.

Diese neuen Erkenntnisse möchte ich mit einem Gesamtkonzept der Öffentlichkeit zugänglich machen. Das beinhaltet auch eine Buchpublikation zum Schlossberg, einheitliche Hinweistafeln und nicht zuletzt mein Rekonstruktionsmodell der Burg im unzerstörten Zustand um 1500 (NT-Bericht vom 27. November).

Im Februar 2014 habe ich dem Gemeinderat meine Planungen vorgestellt und erhielt großen Zuspruch. Geschehen ist seitdem nichts - im Gegenteil. Statt nach Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für die Umsetzung des Konzeptes zu suchen, wurden jetzt auf Betreiben von Schedl Hinweistafeln mit dem Forschungsstand aus den 80er Jahren errichtet. Das stellt einen konzeptlosen Schritt in die falsche Richtung dar.

Stefan KrapfFlossenbürg

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.