Konzert der "Happy Voices" am Sonntag, 19. Oktober, um 17 Uhr in der Schnaittenbacher Schulaula
Mit Freude am Singen

Schnaittenbach. (waj) In der Aula der Schnaittenbacher Grund- und Mittelschule stehen noch einige Grüppchen im Gespräch, andere rücken Stühle in die richtige Position und blättern in ihren Mappen. Doch als Chorleiterin Andrea Eichenseer vor ihre Mannschaft tritt, hat sie schnell die gesammelte Aufmerksamkeit - schließlich sind die rund 20 Männer und Frauen nicht nur zum Plaudern gekommen: Sie bilden den Schnaittenbacher Chor "Happy Voices", der an diesem Abend für sein Konzert, das am Sonntag, 19. Oktober, um 17 Uhr in der Schulaula stattfindet, probt.

Der Chor ist hervorgegangen aus der einstigen Schnaittenbacher "Schola". Als diese vor rund acht Jahren zu zerbrechen drohte, formierten sich die engagierten Sängerinnen und Sänger neu, fanden mit Andrea Eichenseer eine neue Leitung und gaben sich einen neuen Namen: "Happy Voices" - die "fröhlichen Stimmen". Der Name soll natürlich auch Programm sein. Gut gelaunt geht es ohnehin meistens zu bei den Laiensängern im Alter zwischen 15 und 50, fröhlich und mitreißend ist ihr Programm.

Vielfach umrahmt der Chor in der Schnaittenbacher Pfarrei Gottesdienste mit Gospel und neugeistlichem Liedgut oder wird für Hochzeiten und Taufen gebucht.

Daneben haben "Happy Voices" ein großes Repertoire an weltlichen Liedern, auf die sie - wie jetzt beim Konzert - zurückgreifen können: Da werden Rock- und Popsongs zu Gehör gebracht ebenso wie Musicalsongs und Filmmusik. Mit Andrea Eichenseer haben sie hierfür professionelle Unterstützung. Die gebürtige Burglengenfelderin lebt seit ihrem Abschluss an der "Berufsfachschule für Musik" in Sulzbach-Rosenberg und arbeitet als selbstständige Musiklehrerin und Chorleiterin.

Daneben ist sie selbst immer wieder in verschiedenen Gruppierungen als Sängerin tätig, wie zum Beispiel bis vor einigen Jahren beim "Vokalsolistenensemble St. Georg Amberg". Sie weiß also, was sie ihren Leuten abverlangen kann und "Happy Voices" mutet sie durchaus anspruchsvolle Literatur zu.

"Ich weiß, die können das", lacht sie, und das stellen die Sängerinnen und Sängerin bei der anschließenden Probe unter Beweis. Für das Konzert haben sie hochqualifizierte instrumentale Unterstützung bekommen mit Ruth Kern am Klavier, Johannes Doleschal an Querflöte und Saxofon, Markus Brandl an der Gitarre und Sebastian Brandl für Percussion.

Gemeinsam arbeiten alle hochkonzentriert an den Stücken und ernten dafür das Lob der Chorleiterin: "Ich hab' grade richtig Gänsehaut bekommen, so toll hat es geklungen." Beste Voraussetzungen also, dass das Konzert am 19. Oktober ein voller Erfolg wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.