Lästige Ameisen vom Haus fernhalten
Kreidestrich als Barriere

(dpa/tmn) Wollen Ameisen durch die Terrassentür ins Haus gelangen, hilft Kreide oder Gips. Die Tiere übertreten breite Streifen daraus nicht, sie wirken wie eine Barriere. Darauf weist der Verband Wohneigentum hin.

Gips macht allerdings nur Sinn an trockenen Stellen. Denn vermischt er sich etwa mit Regentropfen, wird Gips fest und damit zur Stolperfalle. Eine Alternative sind ätherische Düfte, die den Orientierungssinn der Tiere stören. So helfen also Öl oder Zweige von Thymian und Wacholder sowie Zimtpulver oder Essig und Zitronenöl. Helfen soll auch das Ausschalten von Licht, strömen die Tiere ins Hausinnere. Denn Ameisen sind tagaktiv und wenden sich der nächsten Lichtquelle zu - was dann Tür oder Fenster wäre.

Wer die Tiere töten möchte, kann neben den Klebe- und Giftfallen auch zum Backpulver greifen. Versetzt mit Zucker lockt es die Tiere an und tötet sie. Das gilt auch für Hirschhornsalz. Wer Ameisen im Haus vorbeugen möchte, sollte undichte Fugen mit Silikon verschließen und nichts im Haus offen stehen lassen, was Ameisen anlockt. Dazu gehört zum Beispiel Futter für Haustiere, Vorräte wie Zucker oder Müll.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bonn (591)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.