Lass dir nichts gefallen

"Du bist eine blöde Kuh!" Wenn man so etwas sagt, ist das nicht gerade nett. Im Internet sind Beleidigungen manchmal besonders schlimm. Zum Beispiel, wenn es viele Leute lesen können.

Oder sich ein gemeiner Kerl im Netz hinter einem Spitznamen versteckt - und man gar nicht genau weiß, wer es war. Was tun bei Mobbing im Internet? Hier ein paar Tipps:

Blocken: Wenn man von einem Fremden beleidigt oder geärgert wird, sollte man ihm schnell das Handwerk legen. Auf Facebook oder auf anderen Seiten gibt es oft die Möglichkeit, die Person zu blocken. Sie kann einem dann nicht mehr schreiben.

In Internet-Foren kann man sich zum Beispiel an einen Moderator oder die Betreiber der Seite wenden. Die kümmern sich dann um das Problem.

Bescheid sagen: Wenn Mitschüler, Freunde oder andere im Internet mobben, sollte man sich Hilfe suchen. Man kann zum Beispiel mit Eltern, Lehrern oder Schulpsychologen sprechen. Manchmal sind einem solche Sachen aber auch peinlich. Dann kann man sich auch Hilfe von Experten holen, ohne dass man seinen Namen nennen muss. Zum Beispiel unter dieser Telefonnummer: 0800 111 0333.

Nicht mitmachen: Kommentare im Internet können leicht missverstanden werden. Deshalb sollte man sich genau überlegen, was man im Internet schreibt. Jemand kann sich davon beleidigt fühlen. Wenn jemand von anderen geärgert wird, sollte man auf keinen Fall mitmachen - sondern Erwachsenen Bescheid sagen, damit die Gemeinheiten aufhören. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.