Lasst Büsche und Hecken stehen

Zu den jüngsten Beiträgen über das Abholzen von Sträuchern und Büschen im Stadtgebiet:

Bei meinen Wanderungen in meiner näheren und weiteren Umgebung musste ich mit Erstaunen, ja Entsetzen feststellen, dass sehr viele Bäume und vor allem auch Hecken und Sträucher restlos gefällt, beziehungsweise abgesägt wurden.

Ich kann wohl verstehen, dass die schrägen Bäume für die Passanten der Neumarkter Straße gefährlich werden konnten oder die am Rosenbach etwas zu viel waren.

Aber muss denn dann ALLES systematisch weggeschnitten werden, wie zum Beispiel in Richtung Kempfenhof auf halbem Weg zwischen Gymnasium und Kempfenhof?!

Warum entfernt man radikal mit all den Hecken, den Büschen und Sträuchern äußerst wichtige Lebensräume, nämlich Nistmöglichkeiten für Vögel und den Schutz für Kleintiere?

Hat der Bund Naturschutz hier nichts zu sagen?

Waren die unsinnigen Rodungen auf dem ehemaligen Norma-Gelände vor drei Jahren mit einem großen, sehr alten Baum- und Heckenbestand nicht schon genug Vergehen an der Natur?

Ist, beziehungsweise war dieser pflanzliche Frühjahrsputz nicht zu gründlich?! Lasst doch, bitte, die verbliebenen Büsche und Hecken stehen!

Dominique Kleinecke, Sulzbach-Rosenberg
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.