Lasst uns in Ruhe!

Fliegen ist gar nicht so einfach. Das müssen kleine Vögelchen erst mal lernen. Zwischen Mitte April und Mai gibt es viele junge Vögel, die ihr Nest verlassen. Manchmal kommt es vor, dass die Tiere zwischen ihren Flugversuchen eine Weile auf dem Boden sitzen, um Kraft zu tanken.

Wer so einen Vogel sieht, könnte denken: Der Arme - er ist wohl aus dem Nest gefallen. Naturschützer aber raten: Nicht mitnehmen! "Die Vögel sollten auf jeden Fall sitzen gelassen werden - auch wenn sie herzzerreißend piepen", sagt ein Experte. Häufig hätten die Eltern ihren Nachwuchs im Blick und würden ihn weiter füttern. "Spätestens nach einem Tag fliegen die Kleinen dann weiter", sagt der Experte.

Manchmal sollte man den Tieren aber doch helfen. Wenn die Vögel an Orten säßen, die gefährlich für sie sein könnten, etwa an einer Straße. Dann sollte man sie an einen sicheren Ort in der Nähe bringen. Die Eltern würden sie piepen hören. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.