"Learning Campus" stimmt in Trabitz auf Ferien ein - Programmkooperation mit 18 Kommunen
Freizeiten und vieles mehr

Trabitz. (bjp) Stephan Müller und Adrian Haralambie kamen mächtig ins Schwitzen: Sie stellten beim "Learning Campus"-Familienerlebnistag das vielseitige Angebot der Erlebnispädagogen aus Zessau vor.

"En passant" lernten die Besucher dort auch einen jungen Zweig der "Learning Campus"-Arbeit kennen: die Betreuung von Bürgerkriegsflüchtlingen wie dem Somalier Farah Hussein. Der elektrotechnisch versierte 18-Jährige aus einem Ort unweit der Hauptstadt Mogadischu, hat es aus seinem krisengeschüttelten Heimatland über Kenia, Sudan, Libyen und Italien bis nach Neustadt an der Waldnaab verschlagen.

Fachkundige pädagogische Betreuung, sorgfältige Organisation, regionale Verwurzelung und eine vielseitige Mischung aus Wissenschaft, Spiel, Einüben von Sozialkompetenz und einem Schuss Abenteuer: Mit diesem Konzept hat sich "Learning Campus" seit 2004 einen Namen gemacht. In diesem Jahr geht das boomende Unternehmen zusammen mit 18 Kommunen und sechs Unternehmen aus Nordbayern an den Ferienstart.

Zum "Portfolio" gehören außer den gefragten einwöchigen Ferienfreizeiten die Mittags- und Nachmittagsbetreuung an Schulen, Klassenfahrten, Familienbetreuungen und Erziehungsbeistandschaften. Seit diesem Jahr sind die Erlebnispädagogen auch Träger der Jugendherberge Burg Hohenberg und nutzen sie als Bildungsstätte, Schullandheim und "Lernort".

Informationen rund um die Ferienprogramme für das Kemnather Land und den Raum VierStädtedreieck/Parkstein/Weiherhammer/Vilseck gibt es unter www.ferien.learningcampus.de. Anmeldungen sind noch bis 30. Juli bei den Partnergemeinden und -unternehmen möglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.