Lernmodul "Geologische Uhr"
Hintergrund

Windischeschenbach. Die Schüler der Klasse 6a der Krötensee-Mittelschule Sulzbach-Rosenberg, besuchten gemeinsam mit der Klasse 5a das Geozentrum in Windischeschenbach mit seinem weithin sichtbaren Bohrturm.

Vor rund 4,5 Milliarden Jahren entstand unsere Erde. Um sich einen so langen Zeitraum besser vorstellen zu können, arbeiteten die Schüler mit Karten wie auf einer Uhr die Entwicklungsschritte der Erde auf: die Entstehung der Erde, die Bildung des Mondes, das Entstehen der Ozeane und des Magnetfelds auf der Erde, das Leben in der Tiefsee, den Beginn der Photosynthese, die ersten Lebewesen, die Eiszeit, das Erwachen aus der Kälte, den Beginn des Lebens und somit auch den Ursprung unserer Welt.

Verteilt man diese und alle noch folgenden Ereignisse auf das Zifferblatt einer Uhr("geologische Uhr"), so kann man sich etwas besser vorstellen, welche Entwicklung unser Planet schon durchlaufen hat.

Der Zeitabschnitt vor 300 Millionen Jahren faszinierte die Buben und Mädchen besonders. Es existierte eine zusammenhängende Landmasse, das heißt alle Kontinente waren eine Erde. Man bezeichnet dies als Pangaea, wörtlich übersetzt "Ganzerde". Es war der letzte globale Superkontinent der Erdgeschichte und am Ende dieser Periode entwickelten sich die Dinosaurier. Bemerkenswert ist auch, dass das Zeitalter des Homo sapiens, also des modernen Menschen, auf der geologischen Uhr erst um 25 Sekunden vor 12 Uhr beginnt. Wer hätte das gedacht?

Alle sollten überlegen, wie der Kontinent Pangaea entstanden sein könnte. Dazu versuchten die Schüler, die Erdteile so aneinanderzulegen, dass sie eine Fläche ergaben. Aber leicht war das nicht.

Ein Blick in die Zukunft rundete diesen Teil ab. In rund 250 Millionen Jahren könnte es vielleicht wieder eine Pangaea geben, wer weiß?

Klasse 6a der Krötensee-Mittelschule Sulzbach-Rosenberg
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.