Lesen ist Nick nicht genug

Gemütlich auf dem Sofa lesen - das lieben viele Leute. Der elfjährige Nick Kiesgen liest aber nicht nur. Er schreibt auch selbst Geschichten. Gerade hat er sein erstes Buch veröffentlicht. Es geht um Drachen, Kobolde und Schlangen.

Berühmte Autoren aus der ganzen Welt reisen an. Bücherexperten stöbern in den neuesten Werken. Eine große Buchmesse lockt gerade viele Leute in die Stadt Frankfurt am Main. Sie liegt im deutschen Bundesland Hessen.

Auch der elfjährige Nick Kiesgen aus Bayern ist dabei. Er stellt auf der Messe sein Fantasy-Buch vor. Hier erzählt er, wie er auf die Idee kam, selbst zu schreiben.

Du hast gerade dein erstes Buch veröffentlicht. Worum geht es?

Nick: Hauptsächlich geht es um den Drachen Luss und den Kobold Pfefferlingtatze. Die begegnen einer Schlange, die von ihrem bösen Meister erzählt. Luss und Pfefferlingtatze wollen das Drachenland finden, um in Sicherheit vor dem Meister zu sein.

Wie bist du auf die Idee gekommen, ein Buch zu schreiben?

Nick: Ich hab schon immer gerne gelesen. Ich lese gerne Fantasy-Bücher wie "Eragon", "Der Herr der Ringe" oder "Der Hobbit". Dann wollte ich selbst mal etwas verfassen. Ich habe mir ein Thema überlegt, mir meinen Laptop geschnappt und losgeschrieben.

Wie ging es dann weiter?

Nick: Meine geschriebenen Sachen zeige ich erst meiner Familie. Die schaut dann noch mal nach Rechtschreibfehlern und solchen Sachen. Dann ging es zu dem Verlag. Dort kann jeder seine Texte veröffentlichen.

Du schreibst gerade an deinem zweiten Buch. Willst du später richtiger Schriftsteller werden?

Nick: Eigentlich möchte ich mehr was mit Computer oder Maschinenbau machen. Aber nebenbei will ich weiter Geschichten schreiben. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.