Leserbrief "Leider in Nabburg nicht möglich"

Unter dem Titel "Rückenwind aus dem Wahljahr" berichteten wir in unserer Mittwoch-Ausgabe über die Jahreshauptversammlung des Nabburger SPD-Ortsvereins. Dazu erreichte uns eine Zuschrift, in der es heißt:

"Bürgermeister Armin Schärtl bedauert die Fahrt der Frauenunion Nabburg nach Selb. Leider ist es in Nabburg nicht möglich, hochwertigere Kleidung zu kaufen. Er kauft ja seine Krawatten in Pfreimd, wie er selbst einmal sagte. Wäre das Einkaufszentrum, welches von der Mehrheit im Stadtrat ja abgelehnt wurde, gebaut worden, hätte da eventuell ein gehobener Modemarkt entstehen können. Dann bräuchte man nicht in diese Centren oder andere Städte zu fahren und die Kaufkraft bliebe in Nabburg. Es ist mir unverständlich, warum der Bürgermeister diese Chance für Nabburg hat entgehen lassen. Andere Städte und Gemeinden würden so ein Einkaufszentrum mit Handkuss annehmen.

Das Einzelhandels-Netzwerk finde ich ja gut, aber Nabburg bräuchte noch mehr verschiedene Einzelhändler, zum Beispiel für Elektroartikel oder einen Baumarkt usw. Seit Jahren sagt der Bürgermeister, es ist einiges am Laufen in Nabburg, jedoch sagt er nie konkret, was am Laufen ist, und bis jetzt ist aber noch nicht viel geschehen. Es wäre schön, wenn die Bürger der Stadt Nabburg von diesen 'laufenden' Dingen etwas erfahren würden und am Ende auch etwas davon hätten".

Erika KrausNabburg

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.