Leserbriefe "Unqualifizierter Unsinn"

Auf die in einem Leserbrief formulierte Kritik von Ulrich Kreillinger an Ex-Klinikumsvorstand Wilhelm Daller in Sachen Bundeswehrkrankenhaus reagiert der Betroffene wie folgt:

Ich habe mich als Vorstand des Klinikums sehr intensiv zum Thema Bundeswehrkrankenhaus eingebracht. Zuerst ging es um den Erhalt des BWK. Wir haben zusammen mit den örtlichen Vertretern der Bundeswehr unter der Führung des damaligen Ärztlichen Leiters, Dr. Hans-Peter Klieser, ein Konzept zur Errichtung eines sogenannten Traumazentrums erarbeitet.

Das Konzept beinhaltete sogar schon eine Umbauplanung. Leider ist das Konzept an der Haltung des Verteidigungsministeriums und letztendlich an der Haltung des damaligen Verteidigungsministers gescheitert. Dr. Klieser kann dies jederzeit bestätigen.

Mich persönlich hat dieses Konzept sehr viel Arbeit, Ärger, Mühe und Zeit gekostet. Selbst gemeinsame Gespräche von Dr. Klieser und mir im Verteidigungsministerium (Dr. Knabe) brachten keinen Erfolg. Dann kam der Schließungsbeschluss und letztendlich die Ausschreibung der Liegenschaft Bundeswehrkrankenhaus.

Wieder habe ich ein Konzept zur Nutzung des BWK als Reha-Zentrum unter der Trägerschaft des Klinikums erstellt. Wieder hat mich auch dieses Konzept sehr viel Zeit, Arbeit und Ärger gekostet. Diese Konzepte mussten von mir neben meiner eigentlichen Tätigkeit als Vorstand in meiner Freizeit erstellt werden.

Wenn Herr Kreillinger die Hintergründe um das Bundeswehrkrankenhaus nicht kennt, dann sollte er lieber schweigen, als solch unqualifizierten Unsinn in die Welt zu setzen. Ich habe mich in der Sache BWK auf das Äußerste engagiert und alles gemacht, was in meiner Macht stand. Ich brauche mir nichts vorzuwerfen.

Wilhelm DallerAmberg
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.