Linear statt prozentual

Zum Kommentar "Schlimme Befürchtung: Altersarmut in der Nordoberpfalz":

Die Ursachen dazu sind verschieden. Der ganze Raum Ostbayern war geprägt von der Porzellan, Glas und Textilindustrie. Hier wurden aber auch niedrige Löhne bezahlt. Dies hat natürlich auch niedrige Renten zur Folge. Ein weiterer Grund sind die seit etwa vier Jahrzehnten praktizierten prozentualen Erhöhungen; dies trifft auf alle Einkommen zu, bei Löhnen, Gehältern und Renten. Bei jeder prozentualen Erhöhung profitieren ganz besonders die Bezieher der oberen Einkommen. Jede prozentuale Anhebung ist nach meiner Meinung Betrug an den unteren Einkommen.

Es ist eben ein Unterschied ob man 1 Prozent von 1000 Euro oder von 5000 Euro bekommt und dies bei jeder Erhöhung über rund 40 Jahre. Dies führt zu einer Einkommensschere und zu einer Spaltung unserer Gesellschaft. Eine Änderung ist leider nicht in Sicht. Die, die das ändern könnten, haben höhere Einkommen. Eine ehrliche und sozial Lösung wäre - nach einer Anpassung - eine lineare Anhebung bei allen Einkommen.

Wilhelm Meyer, 92685 Floss
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.