LKW im Wassergraben - Coca-Cola-Konzentrat ausgelaufen
Schwerer Unfall auf der A6

Der Lkw blieb in einem Bach neben der Autobahn liegen. Bild: dob

Pleystein. Einen schweren Verkehrsunfall hat es in der vergangenen Nacht auf der A 6 zwischen den Anschlussstellen Pleystein und Waidhaus gegeben. Ein 57-jähriger Lkw-Fahrer war gegen 3.36 Uhr mit seiner Sattelzugkombination in Richtung Tschechien unterwegs.

Kurz nach dem Parkplatz Ulrichsberg kam er in einer leichten Rechtskurve aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Er "mähte", wie die Polizei berichtet, förmlich rund 20 Meter Leitplanke um, rutschte dann eine etwa 5 Meter tiefe Böschung hinab und blieb auf der rechten Zugseite in einem Bach liegen.

Der schwer verletzte Fahrer wurde ins Klinikum Weiden eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht. Am Lkw entstand Totalschaden in Höhe von rund 100.000 Euro. Der Schaden an den Leitplanken beläuft sich auf etwa 5000 Euro. Der Schaden an der Ladung - es liefen rund 16 Tonnen Coca-Cola-Konzentrat aus - kann noch nicht beziffert werden. Zu Umweltbeeinträchtigungen kam es nicht. Der rechte Fahrstreifen der BAB war bis gegen 6.30 Uhr gesperrt. Zu Verkehrsbehinderungen kam es aufgrund geringen Verkehrsaufkommens nicht.

Unfallursache unbekannt

Bei der Bergung und Absicherung der Unfallstelle sind neben der Straßenmeisterei Vohenstrauß auch Kräfte des THW und der Feuerwehren aus Vohenstrauß, Waidhaus und Pleystein eingesetzt. Über die Unfallursache kann derzeit nur spekuliert werden, da weder eine Lenkzeit- noch eine Geschwindigkeitsüberschreitung vorliegt und auch ein Alkotest negativ verlief. "Genaueres wird hier erst bekannt werden, wenn der Fahrzeugführer vernehmungsfähig ist", berichtet Polizeihauptkommissar Markus Braun.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.