Mach mit beim Geschichtswettbewerb
Jeder ist anders

Schau dir mal deine Klasse an. Sind die Schüler alle gleich? Natürlich nicht! Jeder ist anders. Das ist gut so. Manchmal sind Menschen aber so anders als die anderen, dass sie besonders auffallen. Weil sie sich vielleicht verrückt anziehen. Oder weil sie ganz andere Ansichten haben als die Mehrheit.

Menschen, die für viele Leute als anders gelten, gab es schon immer. Wenn du Lust hast, kannst du dich auf die Suche nach ihnen machen - und vielleicht sogar einen Preis gewinnen: beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten.

Dabei sollen Kinder und Jugendliche an einem Beispiel erforschen, was früher als anders galt. Wie ging man mit Außenseitern früher um und wie ist es heute? Wer mitmacht, schreibt zum Beispiel auf, was er herausfindet, dreht einen Film oder macht ein Hörspiel. Der Bundespräsident findet, dass das Thema Anderssein wichtig ist. Er sagt: In der Vergangenheit war es oft gut, dass es Menschen gab, die anders waren. Sie hätten zum Beispiel Ideen gehabt, die für die Zeit, in der sie lebten, ungewöhnlich waren. Weil sie diese Ideen durchsetzten, hätten sie vieles zum Guten verändert.

Seit Wettbewerbsgründung 1973 durch den damaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann und den Stifter Kurt A. Körber haben über 130 000 junge Menschen mit mehr als 28 000 Beiträgen an den Wettbewerbsrunden unter wechselnden Themenstellungen teilgenommen. Die aktuelle Ausschreibung "Anders sein. Außenseiter in der Geschichte" läuft bis zum 28. Februar 2015.

Informationen im Internet:

www.koerber-stiftung.de/bildung/geschichtswettbewerb.htmlhttps://www.facebook.com/geschichtswettbewerbhttps...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.