Manchmal ein Leckerbissen

Auch im Weltraum wird gegessen. Doch das Essen für Astronauten schmeckt anders als auf der Erde. Ein Koch erklärt uns die Unterschiede.

Stell dir einmal vor, du müsstest jeden Tag etwas essen, das dir überhaupt nicht schmeckt! So ähnlich geht es wohl den Raumfahrern auf der Internationalen Raumstation ISS. Die Raumstation schwirrt einige Hundert Kilometer über uns im Weltraum um die Erde herum. Die Raumfahrer, die dort leben, können nicht einfach zum Kühlschrank spazieren und sich etwas Leckeres herausnehmen. Sie müssen spezielle Astronauten-Nahrung essen. Und die ist nicht immer superlecker.

Extra vorgekocht

Manchmal gibt es aber auch einen Leckerbissen für die Raumfahrer. Sie dürfen sich nämlich eine Mahlzeit wünschen, zum Beispiel für ihren Geburtstag. Das Gericht wird extra vor ihrem Abflug für sie gekocht und dann mit ins All gegeben.

Das macht zum Beispiel Harald Wohlfahrt. Er ist ein Spitzen-Koch und arbeitet normalerweise in einem berühmten Restaurant im Schwarzwald. Die Gegend liegt im Bundesland Baden-Württemberg. Manchmal bekocht Wohlfahrt aber auch Raumfahrer. Zuletzt hat er das für den deutschen Astronauten Alexander Gerst getan. Der lebte mehrere Monate auf der ISS. Alexander Gerst hatte sich zum Beispiel Käsespätzle gewünscht.

Doch wie kocht man überhaupt für den Weltraum? "Das ist gar nicht so einfach", sagt Harald Wohlfahrt. "Zum Beispiel darf man nur ganz bestimmte Zutaten verwenden", erklärt der Koch. Soßen oder Suppen dürfen beispielsweise nicht zu flüssig sein. Sonst könnte sich ein Tropfen lösen und durch die Raumstation schwirren. Denn im All herrscht Schwerelosigkeit. Durch den Tropfen könnten Geräte kaputtgehen oder Filter verstopfen. Deshalb müssen die Suppen ganz dick sein, ähnlich wie ein Brei.

"Würde man die Gerichte auf der Erde probieren, dann würde man vermutlich auch sagen, dass sie viel zu stark gewürzt sind", erklärt Harald Wohlfahrt. Denn der Geschmackssinn verändert sich im Weltraum. Was auf der Erde noch lecker geschmeckt hat, schmeckt plötzlich fad. Oder umgekehrt: Es schmeckt im All plötzlich total lecker. Die Forscher glauben, dass es etwas mit der Schwerelosigkeit zu tun hat. Das fertige Essen reist dann gut verpackt in einer Dose mit den Astronauten in den Weltraum. Diese Dose können die Raumfahrer in einer Art Ofen erhitzen. Und fertig! (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.