Mediennutzung
Bayern vorne

Die Nutzung neuer Technik im Unterricht ist nicht in allen Bundesländern gleich weit verbreitet. Archivbild: dpa

Berlin. Lehrer in Bayern nutzen digitale Medien im Bundesvergleich am häufigsten in ihrem Unterricht. 70 Prozent der Pädagogen arbeiten dort mindestens einmal wöchentlich damit, wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Studie "Schule digital - Länderindikator 2015" hervorgeht. In Rheinland-Pfalz liegt der Anteil nach der Untersuchung des Bildungsforschers Wilfried Bos ebenfalls recht hoch bei 64 Prozent, in Schleswig-Holstein und Thüringen bei jeweils 57 Prozent.

Insgesamt könne in Deutschland knapp die Hälfte der Lehrkräfte auf schulinterne Medienkonzepte zurückgreifen, die Ziele und Abläufe eines computergestützten Unterrichts definieren, ergab die repräsentative Befragung von 1250 Lehrern weiterführender Schulen im Auftrag der Deutsche Telekom Stiftung. Besonders häufig gibt es solche Konzepte an Schulen in Bremen, Hamburg, Rheinland-Pfalz und Thüringen.

Rund 58 Prozent aller Befragten wünschten sich mehr Unterstützung für den Einsatz von Computern im Unterricht - durch Fortbildung, Unterrichtsmaterialien, Kooperation im Lehrerkollegium, Unterstützung der Schulleitung oder Initiativen des Ministeriums.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.