Mehr Tageslicht

Dunkle Flure oder verwinkelte Räume - gerade Wohnbereiche mit geringem Tageslichteinfall profitieren von Glastüren. Bei der Auswahl spielen vor allem Sicherheit und individuelles Design eine wichtige Rolle. Eine grundsätzliche Entscheidung bei der Auswahl ist die Frage nach dem verwendeten Glas. Klarglastüren haben den Vorteil der optimalen Lichtdurchlässigkeit, bieten allerdings keinerlei Sichtschutz, sprich: Wer Einblicke von Besuchern in die Privatsphäre vermeiden will, sollte auf transparente Türen zu Schlafzimmer, Ankleide oder Bad verzichten und sich stattdessen besser für eine Variante mit weniger Durchsicht entscheiden.

Geeignete Modelle hierfür sind Türen aus satiniertem Glas, Milchglas oder strukturiertem Glas, beliebt sind aber auch Glastüren mit Motivschliff oder farbigen Gläsern. Eine Alternative: Rahmentüren mit Glaseinlässen.

Die Bruchsicherheit von Glastüren sollte in jedem Haushalt Priorität haben, denn Türen aus ungesichertem Glas stellen nicht nur für Kinder und Haustiere eine potenzielle Gefahrenquelle dar. Ganzglastüren müssen deshalb immer aus Sicherheitsglas gefertigt sein. (hfz)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.