Mit Ahorn und Wein wird es im Garten farbenfroh
Bunte Tage

Mit ausgewählten Gehölzen können Hobbygärtner einen herbstlich bunten Garten genießen. Für ein kräftiges Rot empfiehlt der Bund deutscher Baumschulen einen Klassiker: den Ahorn. Wer nur wenig Platz hat, sollte den Japanischen Ahorn (Acer japonicum) pflanzen. Er wächst langsamer und fühlt sich sogar im Pflanzkübel wohl. Für kleine Gärten sind auch Kletterpflanzen geeignet: Der Wilde Wein (Parthenocissus quinquefolia) kann gut an Mauern und Zäunen entlangwachsen und verwandelt diese im Herbst in eine leuchtend rote Blätterwand.

Mit roten, gelben oder orangen Blättern wartet der Persische Eisenholzbaum (Parrotia) auf. Die Gattung stammt ursprünglich aus Vorderasien. Der Eisenholzbaum braucht einen sonnigen Standort, erklärt die Landschaftsarchitektin und BdB-Mitglied Melanie Müller. Die Pflanze kommt dann ohne Schnitt und mit wenig Pflege aus.

Im Frühjahr und Sommer Früchte, im Herbst buntes Laub, das zeichnet viele Bäume aus der Gattung Prunus aus. Dazu gehört die Vogelkirsche (Prunus avium), aber auch verschiedene Pfirsichbäume (Prunus persica). Sie tragen im Herbst Blätter in Gelb, Apricot oder leuchtendem Orange. Das ganze Jahr über rotes Laub trägt die Blutpflaume (Prunus cerasifera 'Nigra').

Herbst ideal

Der Herbst ist den Angaben zufolge die ideale Zeit, um Bäume oder Hecken zu pflanzen. Für die Pflanzen bedeutet der Ortswechsel in dieser Jahreszeit weniger Stress, da sie sich am Beginn oder sogar bereits in der Ruhephase befinden. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.