Mit Büchern ins All

Das Buch "Entdecke die Planeten" enthält wenig Text und viele Bilder. Bild: Arena-Verlag

Ein Ausflug in den Weltraum ist für die meisten Menschen nicht drin. Aber du kannst auch anders ins All reisen - mit Büchern. Hier stellen wir dir einige neue vor.

Irgendwie ist das kaum vorstellbar: Die Erde ist im Weltall nur ein herumfliegender Brocken. Vielleicht fasziniert der Weltraum uns Menschen deshalb schon so lange. Jedenfalls wurden im Laufe der Jahre viele Bücher verfasst, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Glühende Gaskugel

"Entdecke die Planeten" ist prima für Erstklässler. Das Buch enthält wenig Text in großer Schrift und dazu Bilder. So erfährt man schnell das Wichtigste: Was das Sonnensystem ist und dass der Planet Jupiter Dutzende Monde hat. Zudem erklärt das Buch, was ein Meteorit und ein Teleskop sind. Praktisch ist: Durch das Selberlesen werden Erstleser automatisch ein bisschen geübter im Lesen.

Lennart bekommt die Gelegenheit, sich eine Rakete von innen anzugucken. Als er versehentlich an einem Hebel hängenbleibt, startet sie! Der Junge freut sich. Er will unbedingt den Mond besuchen, die Venus und auch den Mars. Aber wie lässt sich eine Rakete steuern und landen? Zum Glück erscheint der kleine Roboter Titus 3000 und übernimmt das Kommando. Doch leider verliert Titus seine Antenne. Die wird aber gebraucht, um den Heimweg zu finden. Eine fieberhafte Suche beginnt.

"Lennart, Titus und die Reise zum Mars" ist ein Buch zum Lachen. Denn der Leser begegnet darin rotgefleckten Marskühen und dreiarmigen Eisverkäufern vom Saturn. Zudem werden in der Geschichte Profi-Fragen gestellt. Mit einem speziellen Lesezeichen lässt sich überprüfen, ob die Fragen richtig beantwortet sind. Für alle, die Comic-Romane mögen, ist "Spackos in Space - Der doppelte Labrox" das Richtige. Darin lernst du Conny Spacko kennen. Seit 73 Tagen langweilt sich Conny auf der R.S. Rumpel. Die ganze Zeit über muss die Mannschaft mit dem Kapitän Karten spielen. Es ist so langweilig, dass es schon ein Riesen-Ereignis ist, wenn Putzroboter Scrubby mal niest.

Ein anderes Raumschiff

Doch dann trifft die Mannschaft auf ein anderes Raumschiff. Sie wird eingeladen, an Bord zu kommen. Darauf hätte sich die Mannschaft lieber nicht einlassen sollen. Sie gerät in große Gefahr. Wer es lustig und spannend mag, den wird dieses abgedrehte Abenteuer begeistern.

Technik hilft Wissenschaftlern dabei, den Weltraum zu erforschen. So wissen wir heute, dass unsere Heimat-Galaxie, die Milchstraße, Milliarden Sterne umfasst. Niemals zuvor wusste man über das Weltall so viel wie heute. Das Sachbuch "Der Weltraum" erklärt die Fakten in Bildgrafiken. Ein Daumenregister hilft dir dabei, dich zurechtzufinden. Vom All aus betrachtet erscheint die Erde als große blaue Kugel. Im Jahr 1961 sah Juri Gagarin sie so. Der Mann besaß den Mut, sich mit einer Rakete ins All schießen zu lassen! Keiner konnte damals ganz genau sagen, was im Weltall geschehen würde.

Doch der Kosmonaut schaffte es: Er war der erste Mensch im All! Seine Geschichte hat die Autorin Maja Nielsen in dem Buch "Kosmonauten - Mit 20 Millionen PS ins All" aufgeschrieben. Dazu gehören viele Fotos. Vorgestellt wird zum Beispiel auch der deutsche Raumfahrer Alexander Gerst. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.