Monster haben viele Gesichter
Hintergrund

Wenn man mal schnell ein Monster malen müsste - wie sähe das wohl aus? Wahrscheinlich wäre es hässlich, mit scharfen Zähnen und bösen Augen. Oder sähe es aus wie ein Drache mit Klauen?

Vermutlich würde jeder ein anderes Monster malen. Das hat einen einfachen Grund: Niemand hat je ein echtes Monster gesehen. Trotzdem gibt es jede Menge Bilder von Ungeheuern. Schon immer haben sich Künstler mit solchen Wesen beschäftigt. Sie stellten sich Ungeheuer oft wie eine Mischung aus Mensch und Tier vor: zum Beispiel ein Menschenoberkörper mit einem Fischschwanz.

Unser Wort Monster kommt aus dem Lateinischen. Das ist die Sprache, die die Römer vor vielen Hundert Jahren sprachen. Monstra heißt auf Deutsch Zeichen. Ein Monster war früher für viele Menschen ein Zeichen, dass ein Unglück passieren würde: zum Beispiel der Ausbruch einer schlimmen Krankheit.

Wusstest du

schon, dass Ameisen mit ihren Fühlern riechen? Dort sitzen Zellen, mit denen sie Düfte wahrnehmen. Diese Düfte sind wichtig für die Krabbler. Ameisen orientieren sich an Duftspuren, wenn sie einen Weg suchen. Oder sie erkennen sich gegenseitig am Geruch. Menschen nutzen dafür vor allem die Augen. Ameisen dagegen erkennen Körpergerüche sehr gut. Auf diese Weise unterscheiden sie, ob andere Ameisen zu ihrem Volk gehören oder zu einer anderen Kolonie. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.