Musikschule: Förderverein sorgt für wohnliche Behaglichkeit und künstlerische Elemente
Endlich eigene Räume

Pressath. Die Musikschule Vierstädtedreieck atmet auf. Endlich hat sie mit der ehemaligen Hausmeisterwohnung in der Pressather Schule eigene Räume erhalten. Die Gestaltung und Ausstattung der Zimmer hat der Förderverein übernommen. Mit großem finanziellen und zeitlichen Aufwand verlegten die Mitglieder Teppichböden, verpassten den Wänden neue Anstriche, brachten Vorhänge an und stellten eine Garderobe auf. Auch ein neuer Schrank zählt nun zum Inventar. Georg Buka und Inge Dötsch bemalten den langen Flur künstlerisch. Eine neue Küchenzeile für das Lehrerzimmer wurde ebenfalls in Eigenleistung aufgebaut. Lehrer und Schüler sind sehr erfreut über die Veränderung. Musikschulleiter Joachim Steppert sieht jetzt der Veranstaltung "Jugend musiziert" am 7. Februar gelassen entgegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auto u. Verkehr (5398)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.