Nach bestem Wissen und Gewissen
Leserbrief

Zum Kommentar "Grobe Schnitzer" am 22./23. November:

Die Holzschnitzerei ist in Pleystein seit je her hoch angesehen, und auch die Schnitzergemeinschaft wurde seit ihrer Gründung von der Stadt stets gefördert und unterstützt. Ihre Arbeit wurde und wird bei gegebenen Anlässen immer angemessen gewürdigt.

Wenn es in dem Bericht weiter heißt: "Am Ende sind wohl allen Beteiligten grobe Schnitzer unterlaufen...", so muss ich dies im Bezug auf den Stadtrat entschieden zurückweisen. Der Stadtrat hat sich, auch interfraktionell, intensiv mit der Gesamtproblematik beschäftigt und mit großer Mehrheit nach bestem Wissen und Gewissen eine nötige kommunalpolitische Entscheidung gefällt.

Wer, sowohl bezüglich der Wertschätzung der Holzschnitzerei als auch bezüglich des politischen Umgangs mit der Angelegenheit durch den Stadtrat von "groben Schnitzern" spricht, liegt nicht richtig.

Helmut RewitzerStadtrat, Pleystein

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.