Nachrichten für Kinder
Langeweile tut auch mal gut

Früh am Morgen beginnt die Schule. Nach dem Unterricht stehen die Hausaufgaben an. Doch damit ist der Tag für viele Kinder noch nicht vorbei.

Manche gehen danach zum Sport-Training oder lernen ein Musikinstrument. Zu Hause üben sie weiter.

"Kinder haben oft lange Tage", sagt der Fachmann Andreas Hamerski. Manche finden das super. Anderen wird das alles irgendwann zu viel. Experten wie Andreas Hamerski beraten Eltern und Kinder, denen es nicht gut geht oder die Probleme haben.

Zu viel zu tun


Darunter sind auch Kinder, die unter der Woche zu viel zu tun haben. Sie merken das zum Beispiel daran, dass sie nach dem Wochenende ungern ins Bett gehen. Manchmal können sie nicht so gut schlafen oder es plagen sie Bauchschmerzen.

Lernen ist manchmal anstrengend. Das ist ganz normal. Wenn du in einer Sportart besser werden willst, musst du viel üben. Manche Dinge sollte man auch trainieren, obwohl sie nicht so viel Spaß machen: zum Beispiel Vokabeln lernen.

Fachleute sagen: Es kommt auf die richtige Mischung an. "Es sollten auch Freiräume da sein zum Spielen und Entspannen", sagt Andreas Hamerski. In solchen Momenten kannst du dich in Ruhe fragen: Was macht mir Spaß? Was mache ich gerne und was nicht so gerne? "Man darf auch mal Langeweile haben", sagt der Experte.

Schau dir doch mal deinen Kalender an: Gibt es noch freie Plätze oder ist alles belegt? Wenn dir deine Woche zu voll ist, sprich am besten mit deinen Eltern darüber. Auch Geschwister, Lehrer und Trainer können vielleicht helfen. Vielleicht habt ihr eine Idee, wie sich alles besser regeln lässt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.