Nachrichten für Kinder
Was mit den Händen in der Kälte passiert

Wer nicht so schnell frieren will, muss Handschuhe anziehen. Bild: dpa

Wie sehen die denn aus! Du warst lange draußen in der Kälte. Wenn du dann drinnen die Handschuhe ausziehst und dich aufwärmst, werden die Finger plötzlich knallrot. Das kommt daher, dass auf einmal viel Blut in die Blutgefäße der Hände schießt.

Blutgefäße öffnen sich


Im Kalten zieht der Körper die Blutgefäße zusammen. So versucht er, das warme Blut im Körperinneren zu halten. Wenn es dann wieder wärmer wird, öffnet er die Blutgefäße. Das Blut schießt hindurch und färbt die Hände dann auffällig knallig rot.

Zellen der Haut kaputt


Manchmal tut das Auftauen sogar richtig weh. Das liegt daran, dass durch die Kälte manchmal Zellen der Haut zerstört werden. Diese Schäden werden von Nervenfasern in der Haut festgestellt und ans Gehirn gemeldet. Das nehmen wir als Schmerz wahr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Winter (136)Kinderseite (7289)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.