Neue Sparte bei den "Zur-Linde-Schützen"
Mit Pfeil und Bogen

Speichersdorf. Die "Zur-Linde-Schützen" haben den Bogen raus. Nach drei Jahren Planungs- und Vorbereitungszeit wurde jetzt eine Bogenschießsparte ins Leben gerufen und der Schießbetrieb aufgenommen.

Damit ging ein langgehegter Wunsch der Führungsriege um Vorsitzenden Christian Walter und Schützenmeister Norbert Bock in Erfüllung. Insbesondere seit dem Umzug des Schützenvereins vom früheren Vereinsheim "Rotes Ross" ins vereinseigene Schützenhaus in der Hauptstraße war immer wieder aus Schützenkreisen wie aus dem Speichersdorfer Vereinswesen das Anliegen herangetragen worden, neben Luftgewehr und Kleinkaliber, den Bogenschießsport zu ermöglichen. Bislang musste man in auswärtige Anlagen ausweichen.

Mit dem neuen Schützenhaus eröffnete sich dem Verein dafür nun die entsprechenden räumlichen Möglichkeiten. Es wurden alle Anstrengungen unternommen, das Vorhaben auch finanziell zu stemmen. "Es ist eine ungeheuere Bereicherung unseres Schießbetriebs", kommt Schützenmeister Norbert Bock ins Schwärmen. "Jetzt können wir nicht nur das Interesse in Speichersdorf halten. Jetzt eröffnet sich auch die einzigartige Chance, den Schießsport und insbesondere das Bogenschießen im örtlichen und regionalen Schulsport zu etablieren und zu integrieren." Bock denkt hier insbesondere an das Angebot der offenen Ganztagsschulen, in deren Nachmittagsangebot das Bogenschießen in das Arbeitskreis- und Schulsportangebot eingebunden und angeboten werden kann.

Die Nachfrage sei in den letzten Monaten immer stärker geworden, so Walter. Um das Interesse zu befriedigen wurden seit der letzten Jahreshauptversammlung Nägel mit Köpfen gemacht.

Rat hat man sich von der befreundeten Gilde, die "Alten Treuen Neudrossenfeld", mit ihrer großen Freiflächenschießanlage geholt. Nach deren Vorbild wurde die Räumlichkeiten hergerichtet, Informationen über die Sportgeräte eingeholt. Drei Schießstände wurden aufgebaut, in einem ersten Schritt sechs Bögen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeschafft.

Den Einstieg können Schützen künftig in der Zehn-Meter-Disziplin nehmen. Für den Übungsbetrieb stehen für die Jugendlichen und Erwachsenen die 18-Meter und 25-Meter Bahnen zur Verfügung. In diesen beiden Hallen-Disziplin wird auch der reguläre Wettkampfbetrieb anvisiert Die Sparte wird künftig von Vorsitzenden Christian Walter geführt, der sich der nötigen Ausbildung unterziehen wird.

Für den wöchentlichen Trainings- und Schießbetrieb ist der Mittwoch, ab 18.30 Uhr, reserviert. Vereine können sich für Gruppenschießtermine beim Spartenleiter melden. Die Vereinsführung überlegt, spezielle Events rund um das Bogenschießen zu entwickeln. Unter anderem könnte das Bogenschießen in das Bürgerschießen integriert werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.