Nicht tadellos

"Seele, vergiss nicht die Toten":

Der Untertitel "Außergewöhnliches Konzert in St. Michael beendet die 16. Max-Reger-Tage" trifft in zweierlei Weise den Kern des Konzerts. Zum Einen darf man dem Organisten Hanns-Friedrich Kaiser und dem Kantoreichor größtes Lob aussprechen. Der Chor war bestens vorbereitet und konnte die dramatische Grundstimmung des Reger'schen Requiems eindrucksvoll vermitteln. Was Regers Orgelwerke op. 135b und 145, Nr. 1 und 2 angeht, ist ebenfalls dem Rezensenten zuzustimmen. Was aber nicht nachvollziehbar ist, ist das Lob für die Mezzosopranistin Frauke May. Weder Lagen- noch Vokalausgleich und auch die Intonation verdienen für diesen Auftritt Anerkennung. Von "tadellos" kann nicht die Rede sein.

Im Übrigen wäre das Konzert auch ohne den überlangen wissenschaftlich gehaltenen Einführungsvortrag schon allein durch die Werke selbst "verstehbar" gewesen.

Heike Hübner, 92660 Neustadt Joachim Pfützenreuther, Weiden
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.