Oberfränkischen Bezirksmeisterschaft im Hallenboccia in Weidenberg
Gastgeber abgeschlagen

Weidenberg. (op) Neun Mannschaften beteiligten sich an der oberfränkischen Bezirksmeisterschaft im Hallenboccia, die in der Dreifachsporthalle Weidenberg ausgetragen wurde.

Ausrichter war der Behinderten- und Reha-Sportverein (BVSV) Weidenberg. Die Turnierleitung hatte Josef Pohl, der Sportwart des BVS München. Sieger wurde die Mannschaft 1 des Behinderten- und Versehrtensportvereins (BVSV) Selb. Den Platz zwei belegte das Team 2 des Vereins Reha und Gesundheit (VRG) aus Bayreuth, gefolgt vom Team 2 des BVSV Selb, das sich Rang drei sicherte. Auf Rang vier schaffte es die Reha-Sportgruppe (RSG) Partenstein aus dem unterfränkischen Landkreis Main-Spessart.

Platz fünf ging an das Team 1 des Gastgebers, dem BVSV Weidenberg. Auf den Plätzen sechs bis neun landeten VRG Bayreuth 1, BVSV Weidenberg 2, die Vitalsportgruppe (VSG) Rehau 1 und das zweite Team 2 aus Rehau. Die Siegerehrung nahm Weidenbergs zweiter Bürgermeister, Günter Dörfler vor. Die beiden Erstplatzierten qualifizierten sich für die bayerische Meisterschaft im Hallenboccia.

Der Behinderten- und Reha-Sportverein Weidenberg, zählt derzeit knapp 50 Mitglieder. Er wurde vor 54 Jahren gegründet. Bayernweit sind es rund 35 000 Sportler, die sich in 450 Behinderten- und Versehrtensportvereinen zusammenschlossen haben. Der Verband bietet sportliche Betätigung für Menschen mit und ohne Behinderung an.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.