Oberpfalz-Bonsai ist ein Erfolgsprodukt

Wir hüpfen ins Golfcart und düsen los - Rainer Punzmann, der Senior-Chef, lenkt uns kreuz und quer durch 30 Hektar Garten Eden: Überall recken sich majestätisch geformte Bäume und Sträucher dem weißblauen Himmel entgegen, Frauen mit Strohhüten grüßen lächelnd am Weges- rand, eine besondere Welt.

Menzelhof. Dort hinten spitzt ein rotes, japanisch anmutendes Gartentor hervor, es kündet vom Paradies der Oberpfalz-Bonsais. "Nur ausgesuchte robuste Bäume der heimischen Pflanzenwelt sind dazu bestimmt, ein Oberpfalz-Bonsai zu werden. Im abwechslungsreichen und manchmal rauen Klima der Oberpfalz kultivieren wir sie über viele Jahre hinweg." Und das äußerst erfolgreich, denn der Oberpfalz-Bonsai ist ein echtes Erfolgsprodukt.

Mehrere 1000 Euro wert

Wenn Rainer Punzmann über die Natur spricht, tut er das immer mit einem Lächeln auf den Lippen. "Man braucht ein Gefühl für Pflanzen, muss spüren, wann der beste Zeitpunkt ist, sie zu formen." Große Gefühle, angesichts der etwa 8000 verschiedenen Sorten, die bei Garten-Punzmann nahe Windischeschenbach blühen und gedeihen. Etwas ganz Besonderes ist der Oberpfalz-Bonsai, beliebt in ganz Deutschland und teilweise bis zu mehrere tausend Euro wert. Ende der 1970er Jahre beginnt die Erfolgsgeschichte rund um diese ästhetisch durchgeformte, fernöstliche Art der Gartenkunst. "Wir nehmen uns sehr viel Zeit für unsere Bonsais, je nach Größe und Form dauert es bis zu zehn bis 50 Jahre, bevor wir den Baum in den Garten unseres Kunden einpflanzen können." In aufwendiger Handarbeit mit festen Verpflanzrhythmen und jeder Menge Know-how werden die jungen Asttriebe regelmäßig rückgeschnitten, so dass ein echtes Unikat entsteht.

Wir legen einen Stopp ein und blicken auf die "Mini-Bonsais", deren Äste gestützt sind und geformt werden von einem hölzernen Gerüst. "Einheimische Bäume wie Kiefer, Eibe und Buche eignen sich besonders gut für die natürlichste Form des Bonsais - die aufrechte." Idealerweise sollte die gewählte Baumart einen möglichst dicken und verholzenden Stamm ausbilden und Blätter sowie Nadeln nicht zu groß sein, denn dies gewährleiste, dass der Bonsai später in voller Pracht wirken könne. "Unsere Oberpfalz-Bonsais leben das ganze Jahr über im Freien. Sonne, Wind und Regen machen ihnen nichts aus - im Gegenteil, das wechselhafte Klima tut ihnen richtig gut", erklärt Sohn Peter Punzmann. Kaum vorstellbar, dass die Bäumchen vor uns in den nächsten Jahren bis zu acht Meter hoch werden.

Entspannung für die Augen

Beim späteren Schlendern durch den Bonsai-Garten wird die ganze Vielfalt und Schönheit der Natur im japanischen Stil deutlich: Individuell geformt, drehen sich die Bäume herrlich geschwungen nach oben, Etage für Etage präsentieren sich die Unikate, ganz fein geschnitten, ist es für die Hände eine Wohltat, drüberzustreicheln. Die Augen verharren und entspannen angesichts der virtuosen Formgehölze, die sich in Kugeln, Würfeln, Pyramiden und Pagoden zeigen. "Unsere Oberpfalz-Bonsais eignen sich hervorragend für heimische Gärten, eingebettet in ein Gesamtkonzept mit Bächlein und Steinen sind sie eine wahre Oase der Ruhe und Erholung", sagt Rainer Punzmann. Natürlich mit einem Lächeln auf den Lippen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.