"Oberpfalz-Kalender 2015" mit breitem Themenangebot - Nützlicher Begleiter
Brauchtum, Tradition, Geschichten

Kemnath. Für Langeweile bleibt in der Oberpfalz im Jahr 2015 keine Zeit. Dazu ist einfach zu viel geboten. Der Markt Schwarzenfeld feiert zum Beispiel 1000-jähriges Bestehen. In Neuhaus im Landkreis Neustadt/WN darf man seit 600 Jahren Zoiglbier brauen.

In Tirschenreuth steht eine Neuauflage der Passionsspiele - teilweise in Oberpfälzer Mundart - ins Haus. In Sulzbach-Rosenberg gibt es nach einigen Jahren Pause wieder Knorr-von-Rosenroth-Festspiele, und auch in Hirschau wird ein neues "Stückl" aufgeführt. Das Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen hat ein Handwer-kerjahr ausgerufen, in Plößberg steigt das zehnte Krippenparadies, das Kloster Speinshart ist Schauplatz eines Kulturtags des Oberpfälzer Kulturbundes.

Und dann sind da natürlich noch die vielen Bürger- und Altstadtfeste, Kirchweihfeiern und Musikfestivals. Wie gut, dass es den Oberpfalz-Kalender gibt, der hilft, den Überblick zu bewahren. Der Verlag hatte auch diesmal wieder keine Mühe, die 104 Seiten mit aktuellen Inhalten zu füllen. Der Kalender spannt den Bogen vom Geschichtspark in Bärnau bis zum Drachenmuseum in Furth in Wald, vom Fledermauswunder im Naturpark Hirschwald bis zur Restaurierung der Cuntz-Orgel im "Schwalbennest" der Regensburger Minoritenkirche, vom 25-jährigen Bestehen der Weidener Zungaschloch-Autoren bis zur Segnung von Pankratius-Laiberln in Gimpertshausen im Landkreis Neumarkt. Seit 2010 erscheint der Oberpfalz-Kalender jährlich als ebenso informativer wie nützlicher Jahresbegleiter. Auch diesmal ist er wieder eine Fundgrube für alle, die sich für Brauchtum, ungewöhnliche Menschen, schöne Ausflugsziele und interessante Termine im Regierungsbezirk interessieren. Dutzende von Autoren und noch mehr Fotografen haben ein buntes Kaleidoskop über die Oberpfalz geschaffen. Hunderte von Veranstaltungshinweise sorgen dafür, dass man nichts Wichtiges verpasst. Trotzdem bleibt Platz für eigene Einträge. Bauernregeln, die wichtigsten Namenstage, die Mondphasen, interessante Brauchtumsbeiträge, Texte von "Sprücheklopfer" Josef Fendl sowie Kräuter-, Koch- und Gesundheitstipps von Markusine Guthjahr und anderen Kochbuchautorinnen des Verlags runden den Inhalt ab.

Auf dem Cover ist Ehrenkreisbäuerin Roswitha Scheidler aus Harlesberg im Landkreis Neustadt zu sehen: eine humorvolle, engagierte, couragierte, ungemein fleißige und bodenständige Frau: kurzum, eine typische Oberpfälzerin halt. Der Verlag hat sie anlässlich seines 25-jährigen Bestehens zur "Coverdame" gemacht, weil Roswitha Scheidler gleichzeitig mit ihrem Oberpfälzer Kochbuch "Spouzn, Schoppala & Schwammerbröih" eine Erfolgsautorin des Verlags ist.

Erhältlich ist der Kalender für 11,95 Euro in jeder Buchhandlung, in allen Geschäftsstellen des Medienhauses "Der neue Tag" sowie im Online-Shop des Buch- und Kunstverlags, www.buch- und-kunstverlag.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.