Ohne Hallenbad noch unattraktiver
Briefe an die Redaktion

Zuschrift zum Artikel "Ohne Fluchttür keine Badesaison" vom 19./20.September über die Sondersitzung des Stadtrates.

"Lieber Herr Bürgermeister Stier, liebe Stadträte der CSU und der JWG, ich habe Sie 2012 und auch 2014 gewählt. Nun möchte ich Ihnen ein gutes Vorbild sein und Ihnen zeigen, dass es nicht schwer ist, einen Fehler offen einzugestehen.

Die Mitteilung, dass unser Hallenbad geschlossen wird, stieß bei mir und bei ausnahmslos allen Menschen in meiner Umgebung auf völliges Unverständnis. Zum einen, weil ich mir Ihr Wahlprogramm 2014 nochmal angesehen habe. Ich zitiere hier das Wahlprogramm der CSU Bärnau mit dem Thema "Aktiv für ein attraktives, lebenswertes Bärnau": "...die Realisierung einer zukünftig notwendigen Fachkraft für Hallen- und Freibad, um einen langfristigen Erhalt dieser Einrichtungen zu gewährleisten." Und die JWG wirbt seit Jahren damit, sie sei die Partei, die den Tourismus in Bärnau voran treibt. Ich fühle mich, wohl zu Recht, belogen. Zum anderen, weil es in Bärnau, nach der Schließung des Hallenbades noch unattraktiver für junge Familien, aktive Erwachsene und rüstige Senioren wird.

Lieber Herr Stier, sagen Sie mir bitte, welche Eltern so viel Geld und/oder Zeit haben, um für Schwimmkurse nach Tirschenreuth oder gar Waldsassen fahren? Zeigen Sie mir bitte einen Verein, der wirtschaftlich ist? Schaffen wir nun auch die freiwillige Feuerwehr, den Fußballverein oder die Schützen auch ab??? Sagen Sie mir bitte, was die Bärnauer nun bei schlechtem Wetter tun, wenn sie sich sportlich betätigen wollen? Sagen Sie mir bitte, wie das Schulschwimmen künftig organisiert wird? Sagen Sie mir bitte, ob es für Sie in Ordnung ist, einem Verein wie die Wasserwacht, der sich jahrelang für unsere Kinder engagiert hat und dafür gesorgt hat das unsere Kinder sich sportlich betätigen und nicht nur vor dem PC und Fernseher sitzen, die Existenz zu entziehen? Sagen Sie mir bitte, ob Ihnen die Kinder unserer Gemeinde, es nicht wert sind, sie zu fördern? Sagen Sie mir bitte, wieso wurde vor allem das Hallenbad als Argument gebracht, um Zuschüsse für die neue Hackschnitzelheizung zu bekommen? Sagen Sie mir bitte, was aus ihrem Wahlprogramm geworden ist?

Ihr Argument, das Hallenbad sei unrentabel, nicht wirtschaftlich... Ok... Das ist das Bärnauer Rathaus auch. Ich fahre lieber alle paar Jahre nach Tirschenreuth, um meinen Reisepass zu beantragen, als wöchentlich nach Waldsassen zum Schwimmen. Zudem glaube ich, dass man das Schwimmbad mit mehr Angeboten (Schwimmbad-Disco, Kurse für Kinder, Erwachsene und Senioren usw.) durchaus wieder etwas wirtschaftlicher machen kann.

Da die nördliche Oberpfalz schon als "Armenhaus Bayerns" bezeichnet wird und wir hier mit Freizeitangeboten keine großartigen Möglichkeiten haben, ist es doch wünschenswert, dass wenigstens die kleinen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung erhalten bleiben.

Nachdem nun mehrere Hundert Unterschriften gesammelt wurden, die gegen die Schließung des Hallenbades sind, hoffe ich auf einen Bürgerentscheid. Und nun frei nach dem Motto unseres Altbundeskanzlers Helmut Schmidt: "Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen!"

Kathrin GleißnerBärnau

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.