Pfarrei St. Johannes Nepomuk feiert am 17. Mai Patrozinium
Letzten Wunsch erfüllt

Waldeck. (hl) Am Sonntag, 17. Mai, begeht die Pfarrei St. Johannes Nepomuk das Kirchenpatrozinium. Am Nachmittag findet zudem das Pfarrfest im Schulhof statt.

Die Pfarrkirche Waldeck würde es in der heutigen Form nicht bestehen, wenn nicht Maria Euphrasia, die Gemahlin des damaligen Landrichters von Waldeck und Direktor des Immerwährenden Reichstages zu Regensburg Freiherr Ignaz Anton von Otten, eine so große Verehrerin des 1729 heilig gesprochenen Johannes von Nepomuk gewesen wäre.

Ihr letzter Wunsch war es, dass ihr Gemahl zu Ehren des Prager Martyrers eine Kapelle erbauen möge. Dieser Wunsch wurde erfüllt und die Kapelle später sogar zur Kirche ausgebaut.

Der Patroziniumstag beginnt um 8.30 Uhr mit einem Rosenkranz zu Ehren des Heiligen Johannes Nepomuk in der Pfarrkirche, dem sich um 9 Uhr der Festgottesdienst und die Prozession durch den Markt anschließt. Die Vereine mit ihren Fahnen und die Blaskapelle Waldeck begleiten das Allerheiligste.

Danach geht's zum musikalischen Frühschoppen mit Weißwurstessen im Schulhaus. Die Anwohner des Oberen und Unteren Marktes werden gebeten ihre Häuser zu schmücken.

Nachmittags ab 14 Uhr lädt der Pfarrgemeinderat zum Pfarrfest im Schulhof ein. Der Frauenbund bietet Kaffee und allerlei Gebäck am Kuchen- und Tortenbüfett an. Für Kinder gibt es einige Attraktionen, zum Beispiel eine Spielstraße. Der Patrozinums- tag klingt um 19 Uhr mit einer Maiandacht in der Pfarrkirche aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.