Philipp spielt sich schwindelig

Videospiele auf dem Fernseher spielen war gestern. In Zukunft tragen die Spieler ihren Bildschirm direkt auf der Nase. Es gibt verschiedene Firmen, die solche Geräte entwickeln. Mit ihnen kann man tief in die Computerwelt eintauchen. Wir haben das mal ausprobiert.

Wohin ich schaue: überall nur graue Steine. Keine Bäume, keine Tiere, kein Mensch außer mir. Nur große und kleine Felsbrocken. Am Himmel über mir funkeln die Sterne. Hinter mir leuchtet eine kleine, blaue Kugel: Das ist die Erde.

Mitten auf dem Mond

Ich bin auf dem Mond! Eine neue Entwicklung aus der Welt der Videospiele hat mich hierher geschickt. Sie nennt sich "Oculus Rift" (gesprochen: Okjulus Rift). Das Gerät sieht aus wie eine Taucherbrille mit einem Brett davor.

Kaufen kann man das Gerät noch nicht. Trotzdem will ich sie unbedingt ausprobieren. Für den Test besuche ich ein besonderes Museum in der Stadt Berlin. Ich sitze mit der Videobrille auf dem Kopf auf einem Sessel. Ich trage Kopfhörer und halte ein Gamepad in der Hand. Die Computerwelt vor meinen Augen wirkt täuschend echt. In der Brille stecken besondere Sensoren. Sie erkennen, wie ich meinen Kopf bewege. Drehe ich meinen Kopf nach links, bewegt sich auch das Bild nach links. Das Gerät gaukelt mir vor, ich sei mitten in der Computerwelt. Mit Videospielen kenne ich mich ganz gut aus. Aber mit dem neuen Technik-Brett vor dem Kopf fühle ich mich wie ein Anfänger. Ich hacke wild auf den Tasten herum. Die Raumkapsel gerät außer Kontrolle.

Bald weiß ich nicht mehr, wo oben und unten ist. Mir wird schwindelig. Doch weggucken geht nicht. Gibt es hier irgendwo eine Stop-Taste? Bevor ich sie finde, geht mir der Sprit aus. Meine Raumkapsel stürzt auf den Mond und zerschellt.

Ein bisschen flau

Als ich die Brille absetze, merke ich, dass ich schwitze und etwas zittere. "Alles in Ordnung?", fragt mich Cay Kellinghusen. Er ist Experte für Computerspiele und hat mich die Brille ausprobieren lassen. Mir ist ein bisschen flau im Magen, gebe ich zu. Das sei nicht ungewöhnlich, meint Cay. "Wenn der Körper sich anders bewegt, als unsere Augen es wahrnehmen, dann wird uns manchmal komisch."

Etwas komisch ist es wirklich, durch so eine Videobrille zu gucken. Das sah alles so echt aus! Tief in ein Spiel einzutauchen, fühlt sich cool an. Doch wer mit "Oculus Rift" spielt, sieht nichts mehr außer dem Spielfeld.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.