Planspiel „Play the Market“
Realistisches Szenario

"Play the Market" fand im Schuljahr 2015/2016 bereits zum 24. Mal statt. Das softwarebasierte, virtuelle Planspiel erfordert von den 15- bis 25-jährigen "Nachwuchs-Managern" Entscheidungen über Produktion, Marketing, Personal, Finanzen sowie unternehmerische Verantwortung.

Dabei analysieren die Jugendlichen und jungen Erwachsenen komplexe Situationen. Sie üben neben ökonomischem Wissen auch Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit und strukturiertes Denken ein.

Projektträger von "Play the Market" ist das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. im Rahmen seiner SCHULEWIRTSCHAFT-Aktivitäten. Mit dem Planspiel-Wettbewerb sollen unternehmerisches Denken und Handeln gefördert, Wirtschaftswissen praxisnah und mit Spaß vermittelt, Marktwirtschaft greifbar und begreifbar gemacht, Medienkompetenz geschult, die Selbstständigkeit als berufliche Perspektive aufgezeigt und Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit, strategisches Denken, Problemlösungsfähigkeit, Moderieren und Präsentieren trainiert werden.

Wirtschaftslehrer Matthias Eckert vom Kepler-Gymnasium in Weiden lobt das Planspiel als "das beste Szenario, das bisher am Markt zu finden ist." "Play the Market" sei viel komplexer als klassische Börsen-Planspiele und basiere auch weniger auf Glück als diese. Den Schülern habe der Wettbewerb sehr gut gefallen. "Wir wollen nach New York" sei von Anfang an die Devise gewesen. Die Finalrunde geht vom 6. bis 8. Juli in der bayerischen Landeshauptstadt München über die Bühne. (m)

___



Weitere Informationen:

www.playthemarket.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.