Prozessionen und Gottesdienste zum Pleysteiner Kreuzbergfest - Am Sonntag Budenstädtchen auf ...
Gemeinsam zur Wallfahrtskirche

Pleystein. (tu) "Thronend auf dem Fels ein Tempel niederschaut, den Dank und frommer Sinn dem heiligen Kreuz erbaut. Und zu der Segenshöh' zieht hin der Waller Schar. Wie glänzt ihr Kreuz im Tann so wunderbar!".

Dieses Gedicht aus dem Buch "Die Geschichte der Kreuzbergkirche", verfasst im Jahre 1914 von Augustinerfrater Joachim Döppler, zieht sich wie ein roter Faden durch die Annalen der Pleysteiner Wallfahrertradition. Das Herz der Stadt, die 561 Meter über dem Meeresspiegel liegt, ist der bekannte Rosenquarzfelsen. Auf der Spitze dieses 36 Meter hohen ehemaligen Schlossberges grüßen das Kloster und die Wallfahrtskirche weithin in die Lande.

Das neubarocke Heiligtum lädt zur frommen Einkehr ein, so auch an diesem Wochenende beim Fest der Kreuzerhöhung, auch Herbst- Kreuzbergfest genannt.

Zum Kreuzbergfest werden Pilger aus nah und fern im festlich herausgeputzten Rosenquarzstädtchen erwartet. Die Festivitäten werden am Samstag mit der Segensandacht um 20 Uhr in der Kreuzbergkirche eingeleitet.

Um 20.30 Uhr beginnt die Lichterprozession rund um die Altstadt mit Andachten bei der Ölberg- und der Lourdesgrotte. Sie endet mit dem Segen am Freialtar.

Messen finden am Sonntag in der Wallfahrtskirche um 6 und 8 Uhr, in St. Sigismund um 8.30 Uhr statt. Um 9.15 Uhr trägt Stadtpfarrer P. Hans Ring das Allerheiligste in der Prozession durch den Marktplatz auf den Kreuzberg.

Um 9.30 Uhr beginnt die Eucharistiefeier für die Anliegen der Wallfahrer mit Klosterleiter Pater Reinhold Schmitt und mit Festprediger Pater Alcide Kragbe aus Wien auf dem Bergplateau, begleitet vom Männergesangverein unter Leitung von Alexander Völkl und von den Bläsern der Stadtkapelle unter Regie von Markus Schulz. Von 10.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 14 Uhr ist Anbetung vor dem ausgesetzten Allerheiligsten in der Kreuzkirche.

Um 14 Uhr steht Predigt und Festandacht, anschließend Rückkehr der Prozession zur Pfarrkirche auf dem Programm. Mit dem Te Deum klingen die kirchlichen Feiern aus.

Im Klosterladen können von 8 bis 16 Uhr Devotionalien erworben und Messstipendien bezahlt werden. Die Stadtkapelle gibt um 13 Uhr ein Standkonzert vor dem Rathaus. Auch der weltliche Teil kommt nicht zu kurz. Über 80 Fieranten und Schausteller offerieren in der imposanten Budenstadt auf dem Marktplatz ein breit gefächertes Warenangebot. Die einheimische Geschäftswelt sowie die Gastronomie sind für den Ansturm der Gäste bestens gerüstet.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.