Richtige Matratze durch Liegediagnose und Fachberatung - Schlafsystem individuell anpassen
Mehr Schlafkomfort im Alter

In jungen Jahren spielt für viele der Schlafkomfort nur eine Nebenrolle: In der Studentenbude genügt im Zweifelsfall auch eine dünne Matratze auf dem Boden. Doch die Ansprüche und der Wunsch nach Komfort ändern sich. Mit der Zeit wird erkannt, welche Bedeutung die private "Traumbühne" für einen erholsamen Schlaf und das eigene Wohlbefinden hat.

Doch worauf kommt es bei der Wahl einer individuell passenden Unterlage an? Gerade Best-Ager, die ihr Zuhause komfortabel und gesundheitsbetont einrichten wollen, sollten dazu eine Beratung im Fachhandel nutzen.

Denn wer im Laufe seines Lebens schon einige Matratzen gekauft hat, weiß: Nicht jedes Modell hält, was es verspricht. Im Idealfall sollte das Schlafsystem aus Matratze und Unterfederung individuell auf die eigenen Schlafgewohnheiten und Anatomie abgestimmt sein.

"So unterschiedlich die Menschen, so unterschiedlich ist auch unser Schlafleben. Wir alle haben in der nächtlichen Erholungsphase unterschiedliche Liegebedürfnisse", erläutert Matratzen-Experte Klaus Neudecker. Ein guter Fachberater nehme sich die Zeit, den Verbraucher nach diesen Dingen zu befragen und gezielt passende Lösungen anzubieten.

Hilfreich ist dabei eine 3D-Liegediagnose, wie sie viele Fachhändler anbieten: Beim Probeliegen im Geschäft erfassen hunderte Flachsensoren die persönlichen Daten. Körpergröße, Gewicht, bevorzugte Schlafposition, aber auch die Anatomie, insbesondere der Wirbelsäule, sind dabei entscheidende Faktoren.

Das Resultat ist eine maßgeschneiderte Empfehlung des Diagnosecomputers. Auf einem großen Bildschirm werden die Ergebnisse für den Verbraucher sichtbar gemacht und vom Schlafprofi erläutert. (djd)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.